Nutzung brutaler Computerspiele mit USK-Kennzeichen 18+ durch 14 Jährige Der Medienforscher Dr. Rudolf H. Weiß hat im September 2013 seine zusammenfassende Nutzungsstudie über das Spielverhalten Jugendlicher mit einem Beobachtungszeitraum von insgesamt fünf Jahren veröffentlicht:
Seit 2008 wurden insgesamt 837 Schülerinnen und Schüler aus allen traditionellen Schularten und aus drei Bundesländern nach ihren Nutzungsgewohnheiten bezüglich der jeweiligen Mainstreamshooter mit identischen Fragestellungen befragt. So wird u.a. berichtet, dass im Verlauf von knapp fünf Jahren der Anteil der durchschnittlich 14,1 Jahre alten Jungen, die den Mainstreamshooter spielten, stark angestiegen ist: von 53% bei Grand Theft Auto IV im Jahre 2008 bis auf 67% bei Call of Duty-Black Ops2 im Jahre 2013. Die Anzahl der Jungen, die den Kriegsshooter aber schon ganz durchgespielt haben, hat sich seit Call of Duty-Modern Warfare 2 im Jahre 2010 verdoppelt, denn jeder zweite 14-jährige Schüler hatte 2013 Black Ops2 bereits ganz durchgespielt.
Den vollständige Nutzungsstudie finden sie hier als pdf-Download
> zum Download
Longitudinal Research on Violent Video Game Effects and
Implications for Public Policy
Vortrag auf dem Medienkongress "Computerspiele und Gewalt", 20.11.2008, München
Douglas A. Gentile, Ph.D.
Director, Media Research Lab, Iowa State University
Director of Research, National Institute on Media and the Family
Research Fellow, Institute on Science and Society
Associate Director, Center for the Study of Violence
> Präsentationsfolien
Mediengewalt und Jugendgewalt Mediengewalt und Jugendgewalt - Ergebnisse einer zweijährigen
Längsschnittstudie.
Vortrag auf dem Medienkongress "Computerspiele und Gewalt", 20.11.2008, München
Dr. Werner H. Hopf, Schulberatung Oberbayern-Ost, München
> Präsentationsfolien
Mediennutzung, Schulleistung und Sozialverhalten
in der Grundschule
Berliner Längsschnitt Medien.
Wirkungen problematischer Medienwirkungsmuster im Grundschulalter.
Vortrag auf dem Medienkongress "Computerspiele und Gewalt", 20.11.2008, München
Dr. Thomas Mößle, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
> Präsentationsfolien
GTA IV und seine Nutzung durch 13-14-Jährige GTA IV wurde von der USK mit "Keine Jugendfreigabe" bewertet und kann somit
überall an Personen ab 18 Jahren verkauft werden. Trotzdem spielen und besitzen
auch wesentlich jüngere Kinder und Jugendliche dieses Spiel. Drei Monate nach
Einführung der PC-Version dieses Spiels und Abschluss seiner ersten Schülerbefragung
zur Verbreitung von GTA IV hat Dr. Rudolf H. Weiß eine Wiederholungsuntersuchung
durchgeführt. Sie sollte mögliche Veränderungen zeigen, wie viele der durchschnittlich
13-14jährigen Schüler dieses Spiel trotz fehlender Jugendfreigabe spielen, was sie daran
fasziniert und wie ihre Eltern dazu stehen.
> mehr